Tipps zur Rasenpflege

Wenn im Frühling die Tage wieder länger werden, sich die ersten austreibenden Knospen an den Bäumen zeigen und der Wuchs von Schneeglocken gefolgt von Narzissen ist es höchste Zeit für die Rasenpflege, da besonders die Vorpflege im Frühling ausschlaggebend für das Rasenwachstum ist. Ein gesunder Rasen benötigt jedoch nicht nur im Frühling eine gute Pflege, sondern ganzjährlich, um gesund, vital und begrünend zu wirken! Im Internert können Sie Benzinrasenmäher Testsieger, hilfreiche Tipps und Tricks rund um die Rasenpflege und erfahren, auf was es bei der Rasenpflege ankommt!

Der richtige Start in den Frühling

Sobald nicht mehr mit länger anhaltenden Frostperioden zu rechnen ist, ist besonders für Eigenheim- und Gartenbesitzer die Rasenpflege einer der Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Die kalte Jahreszeit hat Ihrem Rasen einiges an Kraft abverlangt und benötigt, um gesund und gleichmäßig nachzuwachsen, eine intensive Pflege! Am besten gelingt dies durch Düngen, Vertikutieren und Nachsäen. Rasenflächen sind nach der Winterzeit so verdichtet und strapaziert, was nicht zuletzt von der Schneelast und der permanenten Nässe kommt. So hat der Rasen kaum eine Chance zum Atmen und legt sich durch Moos wie ein dichter Mantel über den Boden und verursacht unter anderem braune Verfärbungen sowie Schneeschimmel. Was dagegen hilft, ist Vertikutieren.

Den Rasen vertikutieren

Löchriger Rasen

Löchriger Rasen © U. Gernhoefer – Fotolia.com

Wenn der abgenutzte Rasen matt und rist wirkt, ist dringender Handlungsbedarf notwendig, um diesen einen besseren Start in die Saison zu ermöglichen. Je nach Länge des Grases sollte dieses vor dem Vertikutieren jedoch erst einmal gemäht werden, wobei man das Mähwerk nicht zu kurz ansetzen sollte. Ist der Rasen vom Mähen im letzten Herbst noch kurz, kann auf diesen Schritt jedoch auch verzichtet werden. Um den Rasen zu vertikutieren, muss dieser gründlich mit einem Rechen abgerecht werden, damit Verfilzungen durch Moos, Unkraut und abgestorbene, schimmelige oder faule Grashalme vom Boden gelöst werden. Der Boden kann dadurch wieder atmen. Alternativ kann man sich jedoch auch aus Baumärkten oder von Baumschulen Vertikutierer Testsieger ausleihen, welche den Boden tiefer anritzen. Man sollte hierbei jedoch darauf achten, den Rasen nicht zu verletzen. Die beste Zeit zum Rasen vertikutieren ist im März und April, denn das Wetter spielt vor allem nach dem Vertikutieren eine große Rolle! Bei zu langer Trockenheit könnte der Rasen zu schnell austrocknen und verdorren. Man muss dem Rasen besonders nach dem Vertikutieren die Möglichkeit geben schnell nachzuwachsen und dies geht nur mit auszureichender Feuchtigkeit!

Den Rasen düngen

Nach dem Vertikutieren ist es immer hilfreich, den Rasen mit wichtigen Nährstoffen anzureichern! Ideal dazu ist ein organisch-mineralischer Dünger, den Sie in jeden gut geführten Baumarkt finden können. Beim Düngen sollten Sie jedoch darauf achten möglichst gleichmäßig, aber auch sparsam vorzugehen. Überdüngt man den Rasen, kann er verbrennen! Dasselbe passiert, wenn man in Dürreperioden düngt. Zum Rasendüngen gibt es eine ganz einfache Faustformel: zwei Mal im Jahr, im Frühjahr und Herbst. Der beste Zeitpunkt ist nach dem Regen, oder wenn dieser kurz bevorsteht. Der Rasen kann den Dünger dann viel besser und schneller aufnehmen, sodass die Gefahr von Verbrennungen reduziert wird. Alternativ kann aber auch ein Rasensprenger die Aufgabe vom Regen übernehmen.

Löchrige Rasenflächen nachsäen

Neben dem Düngen und Vertikutieren von löchrigen Rasenflächen ist es immer gut, wenn diese ergänzend dazu nachgesät werden. Das Nachsäen nach dem Vertikutieren ist im Übrigen der perfekte Zeitpunkt, denn durch die Lücken in der Rasenfläche kann der Grassamen gut an den Boden gelangen und bekommt dadurch wesentlich bessere Bedingungen! Man sollte jedoch erst bei relativ konstanten Bodentemperaturen mit der aussaht von Grassamen beginnen – acht Grad sind ideal! Nachgesäte Rasenflächen sollten nach dem nachsäen immer feucht gehalten werden und bei Bedarf und Trockenheit ausreichend gewässert werden.