Pflanzen richtig einpflanzen

Blumen einpflanzen

Blumen einpflanzen – Edler von Rabenstein Fotolia.com

Im Frühling entdecken viele Menschen ihren Grünen Daumen und beginnen damit, Pflanzen in die Erde zu setzen und dann am Ende die Früchte ihrer Arbeit zu ernten. Zwar ist die Vorstellung recht ansehnlich, die Pflanzen im Garten ernten zu können, jedoch ist die ganze Sache nicht so, als würde man problemlos Pflanzen in die Erde setzen können. Zwar mag es nicht wirklich einfach klingen, jedoch ist es auch weitaus weniger schwierig, als man villeicht auf den ersten Blick nun denken mag. Und gerade weil man in diesem Bereich einiges falsch machen kann, werde ich im nachfolgenden nun auf einige essentielle Fragen eingehen und zeigen, was man wie machen kann und was man besser nicht macht.

Das richtige Einpflanzen

Der erste und zugleich auch mit der wichtigste Schritt, ist das Einpflanzen. Die Wahl des Standortes ist natürlich auch sehr wichtig, dazu aber später mehr. Zu erst sollte man die Fläche, die man bepflanzen will, nach Unkraut absuchen und es dementsprechend dann jäten, denn Unkraut ist für die Pflanze alles andere als förderlich. Nachdem man nun die Fläche von Unkraut befreit hat, beginnt man damit, die Erde des alten Pflanzenplatzes aufzulockern und so die Pflanze optimal darauf vorzubereiten, ins neue „Zuhause“ gesetzt zu werden.

Idealerweise versucht man dabei die kleinen Wurzeln so gut es geht unversehrt zu lassen und sie für einige Zeit in Wasser, idealerweise in einem mit Wasser gefüllten Eimer, dort sich vollsaugen zu lassen.

Nachdem nun die Pflanze sich an den Wurzeln vollgesaugt hat, sollte man das Loch in der neuen Erde ausheben. Es sollte etwas größer als der Wurzelballen sein und darin sollte dann die Pflanze eingesetzt werden. Ist die Pflanze nun in der Erde, drückt man die Pflanze in der Erde locker fest, sodass die Erde locker aufliegt und nicht zu eng an der Pflanze ist. Dies hat den Sinn, dass die Pflanze noch aktiv atmen kann und Platz für die freie Entfaltung hat. Zum Schluß des Einpflanzens wird die Pflanze nocheinmal gut gegossen und somit sollte das Einpflanzen schonmal reibungslos funktioniert haben. Für die spätete Bewässerung eignet sich auch ein Rasensprenger.

Der richtige Zeitpunkt und der richtige Standort

Bevor man die Pflanze in die Erde einsetzt, sollte man sich darüber Gedanken machen, wann der richtige Zeitpunkt dafür ist und vorallem, welcher Standort dafür geeignet ist. Idealerweise ist für Pflanzen die Frühlings und die Sommerzeit die ideale Zeit, um dann in den Garten in die Erde eingesetzt zu werden, denn hier können die Pflanzen dann ungestört ihre neue Freiheit genießen. Im Winter oder Herbst ist dies eher weniger möglich, die Temperaturen können diesem Vorhaben dann gerne mal einen Strich durch die Rechnung machen. Zur idealen Standortwahl lässt sich sagen, dass man einen Platz wählen sollte, der weder zu stark von der Sonne angestrahlt wird oder aber der zu tief im Schatten ist, idealerweise sucht man sich einen Platz zwischen diesen Beiden. Denn eine Pflanze lebt am besten, wenn sie weder zu weit abseits ist, noch zu sehr durch die Sohne angestrahlt wird. Nachdem wir nun geklärt haben, wie man seine Pflanze am besten einpflanzt, wohin man sie idealerweise plaziert und wann man sie am besten einsetzt, werde ich im nachfolgenden auf die Werkzeuge und Geräte eingehen, mit denen man seine Pflanzen idealerweise einsetzt und am Leben hält.

Werkzeuge und Tipps

Idealerweise sucht man nicht viele Geräte, um im Garten für das richtige Pflanzgut zu sorgen. Mit einer Harke und einer Schaufel, kann man meistens schon dafür sorgen, dass ein gutes Loch in der Erde entsteht und dort dann die Pflanze einsetzen. Mit der Harke kann man die Unkraut beseitigen und die Erde fluffig auflockern, damit die Pflanze auch nicht zu steiff in der Erde sitzt. Große Rasenflächen mäht man am besten mit einem Benzinrasenmäher.